Pressemitteilungen

Herzzentrum Dresden bietet als erste Klinik allen Patienten leicht verständliche Entlassbriefe

Befunde in leicht verständlicher Sprache: Ab sofort erhalten Patienten der Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik zusätzlich zu ihrem regulären Entlassbrief auch einen leicht zu verstehenden Patientenbrief. Möglich macht das die Software von „Was hab‘ ich?“. Sie erstellt automatisiert patientenverständliche Briefe, ohne Aufwand für Ärzte und Klinikpersonal. Das Pilotprojekt wird durch eine umfangreiche Studie in Zusammenarbeit mit dem Bereich Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums der Technischen Universität Dresden evaluiert.

PDF herunterladen

Zertifizierte Fortbildung: „Was hab‘ ich?“-Ausbildung in leicht verständlicher Kommunikation jetzt mit CME-Punkten

Die Kommunikationsausbildung von „Was hab‘ ich?“ wurde von der Sächsischen Landesärztekammer offiziell als Fortbildungsveranstaltung für Ärzte anerkannt. Mediziner können sich damit jetzt auf der Plattform washabich.de mittels einer Kombination aus E-Learning und telefonischen Supervisionen in leicht verständlicher Arzt-Patienten-Kommunikation fortbilden und erhalten dafür Fortbildungspunkte.

PDF herunterladen

Berliner Gesundheitspreis: Erster Platz für „Was hab‘ ich?“ – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält die Laudatio

„Was hab‘ ich?“ hat den Berliner Gesundheitspreis gewonnen. Das Sozialunternehmen wurde damit am gestrigen Abend in Berlin für den Patientenbrief ausgezeichnet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hielt die Laudatio auf „Was hab‘ ich?“ und hob dabei hervor, wie wichtig verständliche und richtige Informationen für Patienten sind. Der Siegerplatz ist mit einem Preisgeld von 25.000 Euro dotiert.

PDF herunterladen

Medizinstudierende schreiben verständliche Entlassbriefe: Uniklinik Heidelberg kooperiert mit „Was hab‘ ich?“

Auf der HIPSTA-Station der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg schreiben Medizinstudierende im Praktischen Jahr (PJ) leicht verständliche Entlassbriefe für Patienten. Angeleitet werden sie dabei von den Experten für verständliche Sprache von „Was hab‘ ich?“.

PDF herunterladen

AMEOS fördert Medizinstudierende mit Kommunikationsausbildung von "Was hab' ich?"

Die Stipendiaten des AMEOS-Stipendiums werden ab sofort durch "Was hab' ich?" in patientenfreundlicher Kommunikation ausgebildet. Damit wird die Kommunikationsausbildung erstmals verpflichtend in das Ausbildungsprogramm einer Krankenhausgruppe aufgenommen.

PDF herunterladen

Verständliche Entlassbriefe für alle Patienten: Startschuss für neues "Was hab' ich?"-Forschungsprojekt

Mit dem "Patientenbrief" möchte "Was hab' ich?" Patienten nach einem Klinikaufenthalt leicht verständliche Gesundheitsinformationen bieten. Damit die patientenfreundlichen Entlassbriefe perspektivisch an allen Krankenhäusern in ganz Deutschland eingesetzt werden können, plant das Dresdner Sozialunternehmen eine automatisierte Variante.

PDF herunterladen

Manager des Jahres 2016: Ansgar Jonietz für "Was hab' ich?" ausgezeichnet

Die Auszeichnung "Manager des Jahres" wird an Persönlichkeiten vergeben, die im vergangenen Jahr ihr Unternehmen eindrucksvoll weiterentwickelt und Ungewöhnliches geleistet haben. Gestern wurde der Preis im Rahmen der Gala des Clubs der Gesundheitswirtschaft in Berlin an Ansgar Jonietz verliehen – dem Mitgründer und Geschäftsführer von "Was hab' ich?".

PDF herunterladen

"Zukunftsweisendes Projekt": Hermann Gröhe wird "Was hab' ich?"-Botschafter

Bei seiner Sommerreise traf sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe mit dem Team von "Was hab' ich?". Das Projekt mit seinen innovativen Ideen zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation überzeugte ihn: Ab sofort unterstützt Gröhe das Sozialunternehmen als Botschafter.

PDF herunterladen

"Social Innovator of the Year": Ansgar Jonietz gewinnt mit "Was hab' ich?"

Mit ihren Ideen könnten sie unser Leben verändern: Jedes Jahr wählt das Magazin Technology Review die wichtigsten Innovatoren unter 35 Jahren. Gestern Abend wurden die zehn Gewinner in Berlin ausgezeichnet. Der "Was hab' ich?"-Mitgründer und Geschäftsführer Ansgar Jonietz zählt mit seinem Sozialunternehmen zu den diesjährigen Preisträgern. Zusätzlich wurde ihm der Titel "Social Innovator of the Year" verliehen.

PDF herunterladen