Medizinstudenten übersetzen Befunde
in eine für Patienten leicht verständliche Sprache. Kostenlos.

Über uns

Die Vision

Arzt und Patient begegnen sich auf Augenhöhe, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: die Heilung, Verbesserung oder Linderung einer Krankheit. Die neue Patientengeneration geht dazu einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung – sie wird mündig. Der Patient von heute will seine Erkrankung verstehen, möchte an der Entscheidung über seine Behandlung teilhaben.

Aus dieser Entwicklung resultieren zwei Fragen. Wie erhält der Patient die passende, für eine gemeinsame Entscheidungsfindung essenzielle Gesundheitsinformation? Und wer bringt Ärzten bei, mit der neuen Generation der mündigen Patienten umzugehen?

Was hab' ich? möchte nicht nur eine Antwort auf diese Fragen geben, sondern gleich mehrere Lösungen mitliefern:

washabich.deWir übersetzen Befunde in eine für Patienten leicht verständliche Sprache

Eine einfache Idee, die Großes bewirkt: Damit Patienten im Arztgespräch die richtigen Fragen stellen und gemeinsam mit ihrem Arzt die richtigen Entscheidungen für ihre Gesundheit treffen können, erhalten sie von „Was hab’ ich?“ eine für sie verständliche Erklärung ihrer medizinischen Befunde. Dieser Service ist für Patienten kostenlos, denn im Hintergrund der Website arbeiten hunderte Medizinstudierende und Ärzte ehrenamtlich für eine bessere Kommunikation zwischen Arzt und Patient.

Befund einsenden

KommunikationsausbildungWir bringen den Ärzten von morgen bei, wie man mit Patienten spricht

Wäre es nicht schön, wenn Patienten ihre Ärzte im Gespräch immer gut verstehen würden? Da der Patient von heute ein mündiger Patient ist, werden an die Mediziner ganz neue Anforderungen gestellt. Um diese zu erfüllen, bilden wir die Ärzte von morgen bereits jetzt zu guten Kommunikatoren aus – durch innovative, onlinebasierte Kommunikationskurse. In diesen Kursen lernen Medizinstudierende, wie man komplexe medizinische Befunde so erklärt, dass jeder sie versteht.

Universitäre Ausbildung

PatientenbriefWir versorgen Patienten nach ihrem Klinikaufenthalt mit verständlichen Arztbriefen

Wenn ein Patient aus dem Krankenhaus entlassen wird, erhält er einen Arztbrief. Der ist aber nicht für den Patienten, sondern für seinen Hausarzt geschrieben – und daher kaum verständlich. Dabei ist es gerade für den Patienten wichtig, zu wissen, was in der Klinik diagnostiziert wurde und wie er sich nach der Entlassung gesundheitsförderlich verhalten kann. Genau das leistet unser Patientenbrief – als leicht verständliches und individuelles Entlassdokument für den Patienten.

patientenbriefe.de

Die Köpfe dahinter

Ansgar Jonietz

Mit-Gründer & Geschäftsführer Ansgar Jonietz

Telefon: (0351) 41 88 90-12
E-Mail: ansgar.jonietz@washabich.de

Beatrice Brülke

Kommunikationswissenschaftlerin Beatrice Brülke

Telefon: (0351) 41 88 90-10
E-Mail: beatrice.bruelke@washabich.de

Anne Klinkenberg

Ärztin Anne Klinkenberg

Telefon: (0351) 41 88 90-16
E-Mail: anne.klinkenberg@washabich.de

Franziska Mettke

Ärztin Franziska Mettke

Telefon: (0351) 41 88 90-17
E-Mail: franziska.mettke@washabich.de

Tobias Höflein

Arzt Tobias Höflein

Telefon: (0351) 41 88 90-23
E-Mail: tobias.hoeflein@washabich.de

Ralf Müller

Software-Entwickler Ralf Müller

Telefon: (0351) 41 88 90-18
E-Mail: ralf.mueller@washabich.de

Henning Schindler

Software-Entwickler Henning Schindler

Telefon: (0351) 41 88 90-22
E-Mail: henning.schindler@washabich.de

Projektbericht

Mehr Informationen

Unser Projektbericht gibt auf 40 Seiten einen umfassenden Überblick über die Entwicklung und den aktuellen Status von Was hab' ich?:
Projektbericht Was hab' ich? (PDF, Stand: Januar 2016)

Letzte Änderung dieser Seite: 06.07.2017

Impressum
Login für Mediziner