Medizinstudenten übersetzen Befunde
in eine für Patienten leicht verständliche Sprache. Kostenlos.

Ihre Spende wirkt

... nicht nur für Sie persönlich

Was hab' ich? ist ein gemeinnütziges Projekt und fördert die Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Wir wollen, dass sich Arzt und Patient auf Augenhöhe begegnen, um gemeinsam die Heilung, Verbesserung oder Linderung einer Krankheit zu erreichen. Wir sorgen dafür, dass Patienten mündig werden, ihre Erkrankung verstehen und an der Entscheidung über die Behandlung teilhaben. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie also nicht nur das Übersetzungsangebot, Sie verbessern vor allem langfristig das Verhältnis zwischen Arzt und Patient.

Jetzt spenden

20 € kostet

die Betreuung für eine ehrenamtliche Übersetzung. So kann einem Patienten geholfen werden, seinen Arztbrief zu verstehen und sich aktiv an der Entscheidung über seine Therapie zu beteiligen.

450 € ermöglichen,

einen Medizinstudenten zum Übersetzer und guten Kommunikator auszubilden. Eine solide Ausbildung unserer Medizinstudenten in ihren kommunikativen Fähigkeiten ist eine wichtige Grundlage, um aus ihnen gute Befundübersetzer und Ärzte zu machen.

900 € bewirken,

dass wir einen Supervisor schulen und weiterbilden können. Supervisoren kümmern sich um die Ausbildung und Betreuung der Mediziner. Deren Arbeit sichert die hohe Qualität der Befundübersetzungen.

Wofür werden die Spenden eingesetzt?

Mit der Hilfe von Was hab' ich? ist es mir nun möglich, mich mit meinen Ärzten quasi auf Augenhöhe zu unterhalten. Ich verstehe meine Beschwerden jetzt viel besser und kann mit ihnen etwas leichter umgehen.

– Henriette S., Patientin

Das Team von Was hab' ich? hat seit Beginn seiner Arbeit im Jahr 2011 bereits über 33.000 Mal eine unentgeltliche Übersetzung ärztlicher Dokumente bereitgestellt. Aktuell engagieren sich zu diesem Zweck 144 Studierende und Ärzte als Übersetzer, Supervisoren oder beratende und unterstützende Konsiliarärzte, zum Großteil vollkommen ehrenamtlich.


Was hab' ich? Wirkungsanalyse 2012
(zum Vergrößern bitte Anklicken)
Allein im Laufe des Jahres 2012 kamen mehr als 400 Studierende als ehrenamtliche Übersetzer neu ins Was hab' ich?-Team. Um eine hohe Qualität der Dokumente und das in uns gesetzte Vertrauen zu gewährleisten, werden zu Beginn individuelle Gespräche vereinbart, offene Fragen geklärt und mindestens die ersten fünf Übersetzungen von einem Supervisor begleitet. Auch danach stehen jederzeit erfahrene Übersetzer und praktizierende Ärzte bereit, um den Übersetzern bei kniffligen Formulierungen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Diese aufwändige Ausbildung und Betreuung ist wichtig – nicht nur für die hohe Qualität der Inhalte, sondern vor allem, um die angehenden Ärzte zu einer patientenorientierten Kommunikation zu befähigen.

Durch Was hab' ich? lerne ich, mich so auszudrücken, dass Patienten mich als Ärztin später auch verstehen können.

– Friederike Brunswicker, Medizinstudentin

Daneben gilt es, die technische Infrastruktur der Plattform zu betreuen, die Sicherheit der Daten zu gewährleisten und die Technik weiterzuentwickeln. Um dem hohen Interesse am Angebot von Was hab' ich? nachzukommen, gilt es, immer neue Studierende für das Projekt zu begeistern. Weiterhin stoßen wir Partnerschaften mit Universitäten und Kliniken an und verankern so das Thema Kommunikation in der medizinischen Ausbildung. Im Gespräch mit Krankenkassen, Verbänden und der Politik wollen wir ein Zeichen für ein Umdenken in der Beziehung zwischen Arzt und Patient setzen, um unser Gesundheitssystem spürbar und an grundlegender Stelle zu verbessern.

Einen Überblick über unsere Mittelverwendung finden Sie in dieser Grafik.

Entscheiden Sie sich jetzt für eine regelmäßige Spende!

Spendenformular aufrufen

Ihr persönlicher Kontakt

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen? Gerne können Sie sich jederzeit mit Ihrem Ansprechpartner in Verbindung setzen:

Beatrice Brülke
Tel. (0351) 41 88 90-10
beatrice.bruelke@washabich.de

Spendenbescheinigung

Die Was hab' ich? gGmbH ist in Deutschland als gemeinnützig anerkannt und kann somit Zuwendungsbescheinigungen ausstellen. Bei einer Spende per Lastschrift oder Überweisung bis zu einem Betrag von 200 € genügt dem Finanzamt die sogenannte vereinfachte Zuwendungsbestätigung in Verbindung mit Ihrem Kontoauszug als Nachweis der Spende. Hier können Sie die vereinfachte Zuwendungsbestätigung herunterladen:

Vereinfachte Zuwendungsbestätigung der Was hab' ich? gGmbH
Stand: 21.07.2016, PDF 68 KB)

Für regelmäßige Spender stellen wir automatisch eine Zuwendungsbescheinigung aus. Diese verschicken wir zu Beginn des jeweils nächsten Kalenderjahres, so dass Sie diese rechtzeitig zur Erstellung Ihrer Steuererklärung vorliegen haben. Auf Wunsch versenden wir die Bescheinigung auch gerne für einmalige Spenden, bitte schreiben Sie uns in dem Fall einfach eine E-Mail an kontakt@washabich.de.

Letzte Änderung dieser Seite: 08.08.2017

Impressum
Login für Mediziner