Medizinstudenten übersetzen Befunde
in eine für Patienten leicht verständliche Sprache. Sei dabei.

Wir suchen Medizinstudenten und Ärzte, die uns aktiv unterstützen!

Dein Mediziner-Herz schlägt für Patienten?

Dann bist du bei uns genau richtig!

In unserem Team arbeiten engagierte und motivierte Medizinstudenten. Ihre Aufgabe ist es, Befunde aller Art patientengerecht aufzuarbeiten und in eine verständliche Sprache zu übersetzen. Ärzte stehen bei fachlichen Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite. Das ehrenamtliche Engagement ist für alle eine Bereicherung: Neben der Anwendung und Aneignung von fachlichem Wissen bereitet die Befund-Erklärung gut auf das spätere Berufsleben vor. Denn spätestens dort muss man als Arzt in der Lage sein, komplizierte Sachverhalte in einfachen Worten mitzuteilen.

Voraussetzungen

  • Du studierst Humanmedizin mindestens im 8. Fachsemester
  • Du arbeitest gerne im Team
  • Du hast eine altruistische Ader
  • Du hast Durchhaltevermögen und die Motivation, auch knifflige Befunde zu entschlüsseln

Sich als Mediziner für Was hab' ich? zu engagieren bedeutet gleichzeitig, Verantwortung zu übernehmen. Nimm dir daher bitte genügend Zeit, dich mit unseren Zielen auseinander zu setzen, bevor du dich für eine Mitarbeit entscheidest.

Zur Anmeldung Noch nicht im 8. Fachsemester? Hier anmelden!

Was machen Mediziner bei uns?

Aktive Mitarbeit im internen Mediziner-Netzwerk

Die zur Zeit 205 für Was hab' ich? tätigen Medizinstudenten und Ärzte organisieren sich in einem internen Online-Netzwerk. Hier stehen umfangreiche Features zur Befund-Übersetzung, Weiterbildung und Diskussion zur Verfügung.

  • Befund-Pool
    Du wählst die Befunde, die du übersetzen möchtest, aus einem Pool aus. So kannst du Fachgebiete heraussuchen, die dich interessieren, oder zu denen du etwas Neues lernen willst.
  • Transparenz und Teamwork
    Im Mediziner-Netzwerk bist du nicht auf dich alleine gestellt. Du kannst die Übersetzungen anderer Mitarbeiter lesen, um dich selbst fortzubilden und Anregungen für eigene Erklärungen zu sammeln. Außerdem steht dir ständig ein Supervisor zur Seite, um dich inhaltlich und technisch zu beraten.
  • Verantwortungsvolle Aufgaben – aber mit Platz für Spaß
    Die verantwortungsbewusste und fachlich korrekte Übersetzung medizinischer Befunde steht bei uns an erster Stelle. Trotzdem soll das ehrenamtliche Engagement bei Was hab' ich? Spaß machen. Für deine Arbeit im Netzwerk kannst du virtuelle Auszeichnungen (Badges) erhalten, außerdem finden regelmäßig exklusive Gutschein-Aktionen statt.
  • Feedback und Spenden
    Damit du siehst, dass dein Engagement sich auch lohnt, erhältst du Feedback aus erster Reihe – nämlich direkt von dem Patienten, dessen Befund du übersetzt hast. Das zeigt dir, dass deine Arbeit Anerkennung findet und du einem Menschen wirklich weiterhelfen konntest. Und in vielen Fällen belohnen Patienten ihre Übersetzer auch mit einer kleinen Spende!

Wie kannst du dich einbringen?

Für Medizinstudenten: als aktiver Befund-Übersetzer

Die Hauptaktivität im Netzwerk liegt in der Übersetzung medizinischer Befunde in eine patientengerechte Sprache. Hier kannst du dich direkt einbringen und loslegen. Dabei wirst du von einem Supervisor betreut, der dich in die technischen Grundlagen des Systems einführt, dir fachlich zur Seite steht und dir dabei hilft, dich verständlich auszudrücken.

  • Zeitlicher Aufwand: Umfang frei wählbar; du entscheidest selbst, wann und wie viele Befunde du übersetzen möchtest. Wichtig ist eine gewisse Regelmäßigkeit.

Für Medizinstudenten: als Supervisor

Als erfahrener Übersetzer kannst du bei Was hab' ich? als Supervisor tätig sein, um anderen Studenten als Mentor zur Seite zu stehen. Du stehst dabei in engem Kontakt zu deinen Mitarbeitern und unterstützt sie fachlich und technisch.

  • Zeitlicher Aufwand: Umfang frei wählbar (ab ca. 1 Stunde pro Woche), wichtig ist Flexibilität und keine Scheu vor persönlichen Kontakten.

Für Ärzte: als Konsiliarius

Wenn du auf dem Weg zum Facharzt bist oder deine Facharzt-Prüfung bereits abgeschlossen hast, kannst du unser Projekt als Konsiliararzt unterstützen. In diesem Fall wirst du von Studenten kontaktiert, wenn diese im Rahmen einer Übersetzung spezifische Fachfragen aus deinem Fachgebiet haben.

  • Zeitlicher Aufwand: Umfang frei wählbar, sporadische Inanspruchnahme.

Wenn du darüber hinaus weitere Zeit investieren möchtest, darfst du natürlich auch als Arzt medizinische Befunde in eine patientengerechte Sprache übersetzen. Wie die studentischen Übersetzer wirst auch du dann von einem Supervisor betreut, der dich in die technischen Grundlagen des Systems einführt und dir dabei hilft, dich verständlich auszudrücken.

  • zeitlicher Aufwand: Umfang frei wählbar; eine gewisse Regelmäßigkeit ist wünschenswert um nicht aus der Übung zu kommen

Was hast du davon?

Win-Win für Patienten und Mediziner

Dein ehrenamtliches Engagement kommt in erster Linie den Patienten zugute. Aber auch du selbst profitierst als Mediziner in vielerlei Hinsicht:

  • Mit jeder Übersetzung eine Fortbildung
    Mit jeder Befund-Übersetzung eignest du dir neues fachliches Wissen an; und wenn du es schaffst, die Übersetzung patientenfreundlich zu verfassen, hast du den Sachverhalt auch selbst verinnerlicht – versprochen!
  • Vorteile für den medizinischen Berufsalltag
    Neben zusätzlicher Fachkompetenz eignest du dir die Fähigkeit zum Verständnis von Arztbriefen und Befunden an – und vor allem die Kompetenz, medizinisch komplexe Sachverhalte patientengerecht aufzuarbeiten und wiederzugeben; dein täglich Brot im medizinischen Berufsalltag!
  • Soft Skills
    Bei Was hab' ich? lernst du, im Team zusammenzuarbeiten, von dem Engagement anderer Helfer zu profitieren und bei Problemen Rat zu suchen statt alleine zu kämpfen. Fähigkeiten, die dir im klinischen Alltag sehr nützlich sein werden.

Zur Anmeldung Noch nicht im 8. Fachsemester? Hier anmelden!

Letzte Änderung dieser Seite: 25.02.2014

Impressum
Login für Mediziner