Medizinstudenten übersetzen Befunde
in eine für Patienten leicht verständliche Sprache. Kostenlos.

13.01.2017Manager des Jahres 2016: Ansgar Jonietz für „Was hab‘ ich?“ ausgezeichnet

(Bildquelle: Stickforth)

Die Auszeichnung „Manager des Jahres“ wird an Persönlichkeiten vergeben, die im vergangenen Jahr ihr Unternehmen eindrucksvoll weiterentwickelt und Ungewöhnliches geleistet haben. Gestern wurde der Preis im Rahmen der Gala des Clubs der Gesundheitswirtschaft in Berlin an Ansgar Jonietz verliehen – dem Mitgründer und Geschäftsführer von „Was hab‘ ich?“.

Mit dem gemeinnützigen Unternehmen „Was hab‘ ich?“ setzt sich Ansgar Jonietz bereits seit sechs Jahren für seine Vision einer Arzt-Patienten-Kommunikation auf Augenhöhe ein. So begründet die Jury die Auszeichnung von Ansgar Jonietz: „Die Dienstleistung von ‚Was hab‘ ich?‘ hilft Patienten, ihre Krankheit besser zu verstehen und dem Arzt die richtigen Fragen zu stellen. [...] Darüber hinaus ist ‚Was hab‘ ich?‘ ein Meilenstein für die Arzt-Patienten-Kommunikation: Das Unternehmen bildet seit seiner Gründung 2011 Hunderte von zumeist jungen Befundübersetzern aus, die das Gelernte auch in ihrer beruflichen Praxis umsetzen werden.“

Mehr als 30.000 Befunde hat „Was hab‘ ich?“ bereits kostenlos für Patienten in eine leicht verständliche Sprache übersetzt, über 1.500 Medizinstudierende und Ärzte aus ganz Deutschland in patientenfreundlicher Kommunikation geschult. Mit dem innovativen Patientenbrief bietet das Sozialunternehmen seit Herbst 2015 erstmals einen leicht verständlichen Entlassbrief nach dem Krankenhausaufenthalt an. Das Pilotprojekt, das an einer Klinik in Bad Ems läuft, wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert, bald sollen Patienten weiterer Kliniken von den Patientenbriefen profitieren.

„Die Auszeichnung als ‚Manager des Jahres 2016‘ zeigt, wie wichtig und wirkungsvoll unsere Arbeit an Projekten wie der Befundübersetzung auf washabich.de oder dem Patientenbrief ist. Es ist noch lange nicht selbstverständlich, dass Patienten verständliche Informationen zur Verfügung gestellt werden, dass Wert auf eine gute Kommunikationsausbildung von Medizinern gelegt wird. Mit ‚Was hab‘ ich?‘ sind wir im letzten Jahr wichtige Schritte zur Verbesserung der Arzt-Patienten-Kommunikation gegangen und werden diese zukünftig intensiv vorantreiben“, erklärt Ansgar Jonietz.

Der Preis „Manager des Jahres“ wird seit 2004 von der „kma – Das Gesundheitswirtschaftsmagazin“ im Rahmen der jährlichen Gala des „cdgw – Club der Gesundheitswirtschaft“ verliehen. Zur Jury gehören die kma-Herausgeber, Verlagsmitarbeiter des Thieme Verlags sowie zwei Gast-Juroren: In diesem Jahr waren es der Vorjahres-Preisträger Joachim Prölß, Direktor für Patienten- und Pflegemanagement am UKE, und Jonas Schreyögg, Wissenschaftlicher Direktor des Hamburg Center for Health Economics und Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem Ameos-Chef Axel Paeger (2004), der ehemalige TK-Chef Norbert Klusen (2005), Agaplesion-Gründer Bernd Weber (2011), der Medizintechnikunternehmer Stefan Dräger (2012) und Irmtraut Gürkan (2014), Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg ausgezeichnet.

Letzte Änderung dieser Seite: 06.07.2017

Impressum
Login für Mediziner